Beiträge von jabberwocky

    ui, diese google Bildchen zu besonderen Anlässen kenn ich ja, aber ich bin normalerweise ohne sound unterwegs. Danke :D


    Aber was soll denn dieses Kästchen da? Wenn mand raufdrückt wirds rot, wie als würde das dann aufgenommen...


    edit: ahh das schaltet auf tastatur, da kann man mit Tasten spiele... wenn ichs jetzt noch können würde...


    nochein edit: bei mir kann ich mit der mittleren tastaturreihe und P alle Saiten anspielen, ich versteh nicht wirklich was davon ...


    huhu,


    weg-üben meinte ich auch nicht. Ich schrieb ja auch, dass ich es nicht so meine, dass nur üben hilft.
    Aber es hilft zu wissen, dass man nicht alles verstehen muss, man kann auch vieles einfach nach Rezept machen (und Rezepte muss man einüben). Natürlich ist Verständnis das Beste, aber wenns nunmal nicht geht ist ein fast immer funktionierendes Rezept besser als gar nicht zu wissen wie man etwas angehen soll.


    lara hat das schön geschrieben. Wenn man auswendig weiß was 5x5 ist hilft das gegen die Panik das 1x1 nicht zu können.
    Nichtsdesdotrotz sollte man es natürlich nicht einfach dabei belassen sondern auch schauen ob es eine Dyskalkulie oder ein anderes Problem ist. Meine Gedanken gingen mehr in die Richtung was man vielleicht zusätzlich für Strategien verfolgen kann, um dem Kind den Schulaltag etwas zu erleichtern.


    Viele Grüße

    Hallo,


    meine Gedanken dazu: Mathe kann man üben. Das heißt nicht, dass Dein Kind nur üben braucht um gut in Mathe zu werden, sondern soll heißen, für Schulmathematik kann man sich auch oft ohne Verständnis mit Kochrezepten helfen. Sprich, das 1x1 erstmal stur auswendig lernen. Und auch für andere Dinge Kochrezepte suchen. Das ist vielleicht nicht immer einfach, und eigentlich auch nicht der beste Weg Mathematik zu machen (denn man kann das so gut verstehen und dann ist Mathematik so schön ... meistens)*.
    Aber es ist eben nicht jeder ein Mathematiker und das muss auch nicht.
    Trotzdem muss Dein Kind durch den Schulalltag und das geht nicht völlig ohne Mathematik.
    Wichtig finde ich noch, dass Dein Kind nicht in diese in-Mathe-darf-man-schlecht-sein-und-ist-gleichzeitig-cool-Mode verfällt. Das finde ich immer so schade, wenn sich Menschen öffentlich damit brüsken (siehe Jauch) in Mathe schlecht zu sein und dann klatschen auch noch alle...


    Also nochmal kurz: ja, man darf schlecht sein in Mathe. Aber das ist ein Schwäche auf die man nicht stolz sein sollte (und sich dann darauf ausruhen).
    Schwächen darf man aber ruhg haben, dann ist Dein Kind vielleicht in anderen Dingen gut (ist vielleicht auch wichtig fürs Selbstvertrauen das dann herauszuheben)
    Viel geht mit Auswendiglernen und Rezepte finden. Oft kommt dann sogar noch das Verständnis nach, wenn erstmal eine Routine da ist.


    Und ich kenne ganz viele glückliche Menschen ohne Abitur und Studium.
    Ein Gelassenheitsrezept für Dich habe ich aber leider nicht.


    Viele Grüße


    *ich kann als mit-Leib-und-Seele-Mathematikerin nix über Mathe schreiben ohne mal kurz zu schwärmen, ich weiß aber auch, dass das nicht ganz so passt... hat halt jeder so seine Schwächen #schäm

    Huhu,


    ich poste mal hier, auch wenn ich das Gefühl habe, die "Anfängerfragen" hier gehen noch ein bisschen über mein Niveau hinaus (ich hab ein bisschen was von den Beiträgen bisher mal quergelesen).


    Ich bin seit gestern stolze Besitzerin einer Nähmaschine. Nun hab ich sie also heute mal in Betrieb genommen und zum Ausprobieren an einem alten T-Shirt rumgenäht.
    (nachdem sie mit etwas Sekt auf den Namen Nähle getauft wurde :D)
    Jetzt habe ich so einige Fragen:


    - zuersteinmal dieser ganz einfache Steppstich ------- (heißt der so?), der ist bei mir jetzt eher so: ______, also ohne Lücken. Liegt das am T-Shirtstoff oder gehört das so?
    -Und dann, woran liegt es eigentlich, dass beim Aufspulen (heißt das so, wenn man Faden von der Rolle auf die Spule für den Unterfaden spult) der Faden immer so hoch und runter wandert?
    -könnt ihr ein Buch für Grundlagen empfehlen, wo vor allem auch Begriffe erklärt werden? Also was bedeutet versäubern, wie heißen die einzelnen Stiche, wofür verwendet man welchen Stich, was ist ein Overlockstich? Wie näht man zum Beispiel Hosenbeine (die man vorher gekürzt hat) um? Und vielleciht auch wo so ein paar Tricks drinstehen, wie zum Beispiel: Wenn man einen langen dünnen Schlauch näht (zum Beispiel als Verkleidung für eine Spieluhrschnur), wie kann man den dann umkrempeln, so dass die Naht dann innen liegt (das hat mir die nette Nähmaschinenverkäuferin gezeigt)


    Meine Projekte, die ich mir mal so überlegt habe:
    -Für eine kurze Hose abgeschnittene Hosenbeine verwursten (soll irgendwie gut aussehen)


    -einen Sling nähen (bisher hab ich ein kurzes Tuch in der no-sew variante, und ein längeres bisher ungenutztes Tuch, aus dem dann zwei werden sollen. Insgesamt also drei Slings mit vielleicht auch unterschiedlichen Schulterlösungen)


    -einen "Tragetuchkatalog": ich habe ein Stoffrestepaket von DD bekommen. Der Plan ist eine Sonne/Blume zu nähen, wo dann die Strahlen/Blütenblätter aus den Tragetuchstücken bestehen. Ich würde einfach zwei Stoffkreise (an einen näht man erst nach innen zeigend die Blätter an) aufeinandernähen, umkrempeln und mit Füllwatte oder sowas stopfen. Vielleicht kommt da noch eine Spieluhr rein, deren Schnur dann noch mit einem Stück Tragetuchschlauch (siehe auch oben) verkleidet wird. Dazu gibts noch eine kleine Abhandlung übers Tragen und über Tragehilfen (für die Tücher dann mit Verweis auf die Blätter als haptische Beispiele). Das Ganze ist ein Hochzeitsgeschenk für eine schwangere Freundin und fungiert als Tragetuchgutschein.


    -irgendwann vielleicht mal eine (Krabbel)Decke.


    noch eine Frage: die nette Nähmaschinenfrau hat mir gesagt, zum Schlauchnähen sollte man am Besten Schrägband nehmen, oder eben das Stück Stoff diagonal schneiden. Warum hab ich schon wieder vergessen. Die Frage ist aber, ob man das auch bei Tragetuchstoff muss. Bei dem Stück, das dafür vorgesehen ist, gehts jedenfalls nicht.


    So. Ist das zu ambitioniert? Habt ihr Ideen für mich (Kommentare und Anregungen auch gern)


    Viele Grüße


    edit: als ich gestern Garn gekuft habe, hat die Verkäuferin gemeint, baumwolle wäre manchmal Problematisch, könnte einlaufen oder austrocknen. Sie hat mir jedenfals Polyester empfohlen.


    ach noch eine Frage: da zumindest die Sonne/Blume fürs Baby ist, gibt es eigentlich auch Babygeeignete Stoffe zu kaufen? Also Bio der kba oder keine Ahnung was.
    Ich mag sowas gern anfasen bevor ichs kaufe, habt ihrda Tipps?

    Lanolin war das was ich meinte, fiel mir nicht mehr ein.


    Das mit dem Krankenhaus hab ich nicht bedacht. Ich war in einem sehr sehr stillfreundlichen Krankenhaus. Es war auch als ein solches ausgezeichnet, aber das heißt ja nicht immer was.
    Mir haben verschiedene Schwestern auf der Wochenstation verschiedene Anlegetechniken gezeigt (jede hatte da so ihre eigenen Kniffe). Das fand ich gut da hatte man einiges an Anregungen (ich war wegen KS etwas länger da).
    Das Stillen selbst hat noch einige Zeit lang we getan bei mir (eher unagenehm, nicht mit Tränen in den Augen), aber irgendwann wurde es besser.


    Ich glaube zusammenfassen kann man den Rat in: Das Baby braucht in erster Linie Milch und Mama.
    Also nix an Zusatzflüssigkeit, keine Stillhütchen, Fläschchen, Schnuller. Dafür aber viel Nähe, Hautkontakt, am Besten im Beistellbettchen bei Mama schlafen.
    (Kann mand as so zusammenfassen?)


    Vielleicht gibts in Wien auch still- bzw babyfreundliche Krankenhäuser.


    Viele Grüße
    und vor allem viel Gelassenheit und Durchhaltevermögen :)

    huhu


    also Druckerschwärze ist nicht so gesund. Natürlich ist das, worauf sich die Eltern so lange konzentrieren unheimlich wichtig, das muss Baby natürlich auch sofort haben ;)
    Der Kleine Knöterich liebt auch Zeitungen und Bücher. Mir ist aber die Druckerschwärze nicht geheuer. Ich hab gute Erfahrungen mit Backpapier gemacht. Das geb ich ihm, wenn er unbedingt an Knisterpapier lutschen will wenn ich eine Zeitung lese. Pappkartons sind hier auch total in, und Dosen aus Pappe.


    Viele Grüße

    huhu,


    nach der Geburt wirst Du ja betreut. Entweder im Krankenhaus und/oder zu Hause von einer Hebamme. Die weiß was zu tun ist und kann Dir elfen, dass Du möglichst bald schmerzfrei stillen kannst. Es gibt da auch so eine Salbe aus Wollfett, die hab ich bekommen. Die ist super, und die kann auch vom Baby ruhig abgenuckelt werden. Außerdem ist Muttermilch schön pflegend.


    Bei mir hat das Stillen am Anfang weh getan und ich hatte auch wunde Brustwarzen aber mit der Zeit gibt sich das und das Würmche lernt ja auch bald richtig zu saugen.


    Viele Grüße

    huhu,


    ich hab mich bei c&a so gar nicht wohlgefühlt in der Abteilung. Die Sachen waren aber durchweg auch nicht mein Stil.
    Ich hatte in der Schwangerschaft das Gefühl die Kleidung ist entweder schön und teuer oder sackartig, hässlich und billig. Was dazwischen hab ich kaum gefunden.
    Das ist jetzt etwas drastisch ausgedrückt gewesen, ein paar Dinge hab ich von H&M, vor allem Strumpfhosen und Kleider. Meine Lieblingsumstandsstrumpfhose gabs bei Hessnatur, die hat so einen Gummizug zum verstellen drin gehabt, das war praktisch. Außerdem war die aus Baumwolle und fühlte sich angenehm an.
    Ich habe eine teure Umstandshose aus Stoff (jaja Jeans ist auch Stoff, aber ich mein hier eben keine Jeans [ich trage nie Jeans]). Die trage ich übrigens immernoch. Wenn mr das Bauchband zu warm ist schlag ich das ein bisschen um, vielleicht trenn ich das auch mal raus... ich mag die jedenfalls total.


    Ich bin dann aufgrund des Dilemmas (Umstandsmode die mir gefiel war einfach zu teuer) auf Kleider umgestiegen. Glücklicherweise waren die letztes Jahr im Herbst total in, also hab ich mich mit Wollkleidern eingedeckt (die Hosen haben mich eh irgendwann nur noch gezwickt). Die dickeren Kleider hab ich bis in den Winter hinein getragen, schön mit dicker Umstandsstrumpfhose (siehe Hessnatur). Da ich eh ein kleines Heizkraftwerk war, war das super (auch im Schnee :P)
    Die dünneren zieh ich im Moment auch wieder an, die meisten haben einen weiten Ausschnitt, sind also auch noch stillgeeignet :)


    Also ich würde auch ruhig mal in den Normaloabteilungen schauen, evtl eine Nummer größer kaufen.


    Viele Grüße

    bedeutet das freehand was besonderes? Ich hab das mal gegoogelt und die sehen nach normalen Mei Tais aus.


    Ich hab einen HopTye, ein Mei Tai von Hoppedingsdadiez ausgeliehen. Ich habe zuhause mehrere Tragetücher aber jetzt wo der Kleine Knöterich stramm auf das halbe Jahr zugeht hab ich auch mal Lust auf was Luftigeres und für auf den Rücken.
    (Ich hab das noch nicht hingewurschtelt bekommen mit den Tragetuch-Rucksackvarianten). Ich bin ganz zufrieden, vor allem für den Rücken ist der super, aber ein Tragetuch finde ich immer noch besser. Super finde ich die mit der Kapuze mögliche Kopfstütze ("bedienbar" über einen Tunnelzug an den Trägern).
    Schön finde ich auch die tragetuchähnlichen Träger, das ist nicht so sperrig, wie Manduca und co aussehen (hab keine Erfahrung damit).
    Für ein ganz kleines Baby wär mir der MeiTai nicht genau genug einstellbar. Das Tragetuch schmiegt sich ja überall ans Baby ran, das geht mit den anderen Tragehilfen nicht so schön. Trotzdem würde ich sagen, bevor man gar nicht trägt, eignet sich ein Mei Tai schon, man muss halt auf die üblichen Dinge achten und auch schauen, ob der Steg nicht zu breit ist (evtl abbinden oder kleiner stellen). Runden kann sich der kleine Rücken in einem Mei Tai schön und eine gute Beinstellung bekommt man auch hin (nur nicht überspreizen), eng stellen lässt sich der auch.


    Das Tragetuchtransportproblem sehe ich irgendwie nicht. Ich hab das Tuch ja entweder an mir dran; oder, im Zug zum Beispiel, unter dem Kind aufm Sitz. Also ich habe irgendwie nie die Situation, dass ich es in der Tasche oder in der Hand tragen müsste... Vielleicht wenn das Kind schon laufen kann und ab und zu mal getragen werden möchte? Dann würde sich ein kurzes Tuch oder ein Sling eignen. Man kann auch die (doppelte) Kreuztrage zum Beispiel binden. Die kann man ja an sich dran lassen und das Kind immer rein und rausheben.
    Ich hab auch ein Tuch verslingt und trag damit ganz gern (aber nur kürzere Zeiten am Stück, so max zwei Stunden). Wenn man dann das Tuchstück, an dem man festzieht, nochmal um die Ringe rumschlingt, ein bisschen drappiert und evtl noch eine große Stoffblüte dranheftet sieht das übrigens sehr sehr edel aus (mein lettes Hochzeitsfeieroutfit ;-))


    sooo, das reicht jetzt erstmal


    Grüße

    Zitat

    Original von Mama Muh
    Aber ob das was bewirkt..?


    Ich denke schon. Die erzeugen Aufmerksamkeit und man fragt sich vielleicht auch "was ist da denn sexistisch?" Vieles fällt einem so gar nicht mehr auf.
    Die Menschen, die sie nicht beachten, würden sie ja auch nicht beachten, wenn sie nicht da wären, da ändert sich also nix. Für die Menschen, die die dadurch aufmerksamer werden, bewirkt das vielleicht was.

    huhu,


    ich mach das nicht.
    Aber ich habe ein Hochzeitsgeschenk gebastelt und bin auf Dekosuche im Scrapbooking-Regal gelandet. manmanman sind das schöne Sachen die es da gibt. Diese ganzen verschiedenen Papiere, diese Bänder, Glitzerpaiere, und und und
    Ich könnte da Stunden sein, hach.


    ich denke ich werde in Zukunft diesen Stil öfter verwenden, wen ich mal was zum Basteln habe. Vielleicht mach ich auch mal ein Fotoalbum... oje, ich werde Stunden in diesem Laden sein.


    Ich habe mir jetzt zum Basteln ein Dekoset Hochzeit zugelegt, da waren ganz verschiedene süße Dinge drin. Zusätzlich hab ich so einen Hammer mit Dingen drin integriert um so Ösen in Papier zu montieren um das zusammenzuhalten.


    Was mich persönlich etwas stört sind die ganzen englischen Bezeichnungen, aber da komts halt her ...


    Jetzt muss ich nur noch rausfinden, was man mit einem Embosser anfangen kann, der war bei dem Hammer dabei.
    Hach, hab ich erwähnt, dass der Hammer ein Blumenmuster hat hihi...

    Hallo,


    danke sehr. Auch wenn ich jetzt keinen der Tipps verwndet habe, ist es trotzdem eine große Hilfe das mal öffentlich zu diskutieren (allein schon die Frage zu stellen hilft oft).


    Ich habe jetzt also einen Yoshimoto Würfel gebastelt, das ist eine Wahnsinnsarbeit und meine Bastelkünste sind auch ziemlich bescheiden. Dann hab ich dazu passend eine Explosionsox gebastelt und zur Deko so ein Scrapbooking-Dekoset für Hochzeiten genommen (Herzen, Glitzerpapierstückchen, Rosen, verschiedene Papierchen, Pailetten, Perlen, Bändsel alles in Weißtönen), vielleicht klappt das mit dem Bild:


    Bild klappt nicht, also Link


    Und dazu noch ein kleines Büchlein mit Minifotos von den beiden Einzelwürfeln, den beiden Sternen und dann dem Gesamtwürfel einmal mit der einen und einmal mit der anderen Farbe außen. Und dazu dann einen kleinen Text a la: Jeder einzeln, unausgefüllt. Das Innere nach außen gekehrt: ein Stern. Erst zusammen ein erfülltes Ganzes, mal so mal so.
    (so in der Art)
    Ich hab es so kryptisch gelasssen und hoffe, sie verstehen die Symbolik. Am Ende noch einen kleinen Glückwunschtext von mir und eine Erklärung zum Yoshimoto Würfel.


    Zuerst hab ich mir ein bisschen Sorgen gemacht, weil es ist ja nun ein Geschenk, das gar keinen monetären Wert hat. Aber die Beiden haben genügend Geld, sie brauchen also nicht wirklich etwas (was sie sich nicht selbst leisten könnten).
    Und ich finde die Symbolik ist so großartig und da steckt so viel Mühe drin und dann passt es auch noch weil uns die Mathematik verbindet (wobei der Würfel da nicht so wahnsinnig viel tiefe Mathematik hergibt.. aber egal).


    Und dann war die Hochzeit total kleingehalten und schön. Die große Feierist dann morgen. Dazu bin ich nicht eingeladen, aber das ist schon in Ordnung so. So passt auch mein kleines geschenk :)

    danke,


    da sind ja schon viele Ideen dabei :)
    Ich habe jetzt eine mathematische Idee: :arrow:Yoshimoto Würfel
    Das wird zwar recht viel Arbeit den Würfel selbst zu basteln (hoffentlich bekomm ich das schön hin), aber es passt so gut:
    Zwei Würfel, die sich zu einem vereinigen, den man auch noch so drehen kann, dass entweder der eine oder der andere "außen" ist.
    Die zwei Einzelwürfel sind innen hohl, wenn man sie nach außen kehrt sind es Sterne, zusammen ergeben sie einen ausgefüllten Würfel.
    Wenn das mal nicht romantische Mathematik ist :)


    Jetzt brauche ich nur noch eine elegante Formulierung für das, was ich da oben geschrieben habe, ich würde die Würfel damit gern beschriften.
    Auch gerne so, dass auf jedem der Einzelwürfel ein name steht und dann auf dem gemeinsamen irgendwas anderes... hmm denkdenk

    Huhu,


    die Zahl der Hochzeiten, zu denen ich dieses Jahr eingeladen werde, nimmt unaufhaltbar zu...


    Jetzt habe ich eine spontane Hochzeitseinladung für Freitag erhalten, also Übermorgen. Ein alter Studienfreund von mir heiratet.
    Wir sind nicht wahnsinnig dicke befreundet, eher eben über das Studium (wir haben lange gemeinsam studiert). Außerhalb davon findet wenig statt. Seine Freunde und Familie kenne ich gar nicht (vom sehen her ein bisschen). Hah jetzt fällt mir ein, dass ich doch einen Freund kenne. Der Mann einer guten Freundin meines Studienfreundes ist mit meinem Mann befreundet*.


    Ich würde den beiden (Heiratenden) gerne etwas schenken, habe nun aber keine Ahnung was. Freunde und Familie kann ich nicht fragen (mit einer Ausnahme).
    Habt ihr Ideen?


    Grüße




    *) Danke liebes Forum, das Formulieren dieser Frage hat mich darauf gebracht doch mal diesen einen gemeinsamen Freund zu befragen, hehe

    Hallo liebe Rabenexperten,


    ich möchte gern anfangen zu nähen. Ich habe ganzganz früher mal mit der Nähmaschine (irgendeine Privileg) meiner Mutter ein bisschen genäht, ansonsten hab ich keine Ahnung.


    Jetzt ist die Frage, wie finde ich eine gute Nähaschine für mich?
    Ich möchte nicht zu viel Geld ausgeben (ein bisschen geht aber schon)
    Sie muss nicht wahnsinnig viel können
    Ich denke ich möchte mir einen Sling nähen, Tragetuch sollte sie also können
    Sie soll schon gut sein, also ich möchte keine möglichst billige haben, eben eine die gut ist für Anfänger.
    Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie sich Nähmaschinen unterscheiden. Kann man mit manchen leichter nähen als mit anderen? Was unterscheidet eine gute von einer schlechten? Worauf sollte man achten?


    Achja, wo kauft man so eine Maschine?


    Viele Grüße