Beiträge von Madrone

    hey, danke, alle!


    kimba und mikesch, möglich, dass da was dran ist.
    ich hab das tatsächlich öfter (dh, nicht ganz so oft, weil ich mich so selten wie möglich aussetze) "schön schreiben" war bei mir tatsächlich ziemlich traumatisch.


    aber: diesmal hab ich es nicht "mit mir selber abgemacht" sondern euch und jedem, der mir begegnet ist, erzählt. und das scheint den schrecken zu mildern. ich kann schon daran denken, ohne dass mir das blut ins gesicht schiesst.


    das bedeutet mir grad ganz viel, denn es zeigt, dass sich vielleicht doch etwas bewegt, in mir :)

    ich finde es ganz toll!!!
    hab im ersten jahr fast nur so getragen und kann auch meine dreieinhalbjährige (zugegeben ein leichtgewicht ;) ) noch problemlos so tragen.


    es erfordert anfangs etwas übung, vor allem, wenn man andere bindeweisen gewöhnt ist. anfangs rutscht es schnell (kann man aber schnell nachziehen) mit training hält es immer besser. ich habe das gefühl gehabt, dass die muskeln zwischen den schulterblättern hauptsächlich beansprucht werden, und wenn sie erstmal trainiert sind, auch das rutschen verhindern.


    du kannst wirklich jeden stoff nehmen, der dir gefällt und bequem ist. ich finde am besten etwas dickeren baumwollstoff, aber auch eine fleecedecke tut es (nun, vielleicht nicht grad im sommer...)

    ana, nein, die dame bei der behörde war ausgesprochen zuvorkommend (was allerdings eher überraschend war #augen ) ich habe gezittert, weil mir siedendheiss eingefallen ist, dass ich eine reproduzierbare unterschrift schreiben muss. "nicht gut genug" bedeutet in dem fall: ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich sie einwandfrei werde reproduzieren können :P



    ich schätze, es ist tatsächlich so, wie heterocephalus glober schreibt. dabei hab ich im augenblick wirklich ausreichend gute gründe für schlechte laune. einfach bescheuert #augen


    dankeschön. ich fühl mich schon weniger bescheuert :)

    heute morgen war ich beim amt, um mir einen neuen pass ausstellen zu lassen. seitdem fühle ich mich schlecht, habe einen knoten im bauch, ein heisses gesicht, schlechte laune und fühle mich unsicher und gefährdet.
    und warum?
    ich habe das gefühl, dass mir meine unterschrift "nicht gut genug" gelungen ist (meine hände haben gezittert) 8I #augen :stupid:


    es ist mir bewusst, dass das mehr als blödsinnig ist. ich rede mir auch zu, mache mich auch lustig, aber der knoten im bauch bleibt.


    was ist das denn? und wie geht das weg?


    danke fürs zulesen.

    hey sushi!


    hast du schon mal ganz hinten geschaut, ob die backenzähne schon raus sind? bei manchen kindern kommen die zuerst.


    mein sohn hat seit vorgestern den ersten wackelzahn (6,6 jahre) aber er hat schon vier bleibende backenzähne #zaehne

    hmm, ich weiss nicht. eine kiga-leiterin, die ganz generell ein "eltern-problem" zu haben scheint, wäre mir auch suspekt. kiga-arbeit ist doch immer auch elternarbeit. man gibt sein sorgerecht doch auch nicht ab, weil man sein kind betreuen lässt. eingewöhnung ist nicht nur für die kinder, sondern auch für die eltern wichtig!
    eine "da muss das kind durch"-mentalität finde ich bedenklich. ich würde anfangen, nachzugrübeln, wo noch alles das kind "eben durch muss" und wo ich die grenze ziehe.


    du kannst doch einfach einmal überlegen, wie du es gerne machen würdest, und dann das gespräch suchen. ich habe oft den eindruck, wenn man bestimmt auftritt und sich seiner sache sicher ist, dass vieles dann doch geht oder zumindest entgegengekommen wird.

    war bei uns völlig unmöglich, irgendwas ins auge zu tun, egal wie. haben dann eben euphrasia und auch mal calendula (ich glaub) als globuli gegeben.
    obs geholfen hat? keine ahnung. jedenfalls ging es bei uns auch ohne irgendwas nach ein paar tagen vorbei.


    eine einfache bindehautentzündung muss, find ich, nicht unbedingt einer ärztin vorgestellt werden. die ersten male war ich doch dort, um mir sicher zu sein.
    ich würde also sagen, du "darfst" zur augenärztin gehen :)

    mit sowas setzt ihr euch selbst ins unrecht. ich würde es einfach erfreut mitteilen, wenn es sich ergibt, und mir blöde kommentare unmittelbar und bestimmt verbitten.


    wie schön, ein baby! herzlichen glückwunsch! :)

    würd ich nie machen.
    erstens, weil es nicht stimmt, dass erzieherinnen keine beziehung zum kind aufbauen können, wenn die eltern da sind. damit das kind vertrauen gewinnt, muss es erst sehen, dass die eltern mit den erzieherinnen vertraut sind.
    zweitens, weil ich immer denken würde, wenn eltern nicht erwünscht sind, gibt es etwas zu verbergen.
    und drittens könnte ich mir nicht vorstellen, mein kind irgendwo abzugeben, wo ich keine vorstellung davon habe, was dort passiert und bei welchen menschen es bleibt. sie können ja viel erzählen. ich will das "in echt" wissen und ein gefühl dafür bekommen.

    bei mir war es beide male so, dass ich ca zwei wochen nach abschluss des wochenflusses eine leichte, aber durchaus periodenstarke blutung hatte. danach dann erst wieder nach 9 bzw 12 monaten, dann aber auch mit regelmässigem zyklus und eisprung.
    beide hebammen haben mir versichert, dass diese erste blutung schon wieder die mens sei. aber ich halte das für unwahrscheinlich. der schleim war vorher nicht danach. und warum sollte ich kurz nach der geburt eine menstruation haben, und dann ein jahr lang nichts mehr #weissnicht
    auch von mehreren anderen frauen habe ich diesen ablauf jetzt schon gehört. ich bin auch verwundert, dass es dazu scheinbar nichts in den lehrbüchern gibt. vielleicht, weil die hebammen meistens nicht lange genug mit den frauen zu tun haben, um zu der erkenntnis zu gelangen, dass es sich nicht um eine menstruationsblutung gehandelt haben kann? vielleicht wäre das mal eine thema für die forschung? :)

    in einem pikler-kurs hatten die kinder statt socken so kleine, gestrickte wollstulpen an, wie pulswärmer, aber an den füssen. das sollte den effekt haben, dass die kinder den boden spüren, und trotzdem warme füsse behalten.
    ich habe es selbst mal ausprobiert, und finde, dass es wirklich ganz gut funktioniert. ich mag nämlich auch den boden spüren, friere aber ohne socken leicht.


    mit dem krankwerden ist es wohl so: wenn man friert, ist die abwehr herabgesetzt, sodass man sich leichter etwas einfängt. dazu muss man natürlich erstmal frieren :) ich habe auch schwierigkeiten, anzuerkennen, dass meine kinder zum teil ein völlig anderes temperaturempfinden als ich haben ;) ich habe aber auch beobachtet, dass die kinder manchmal frieren, das aber um eines anderen effektes willen (boden spüren) in kauf nehmen. dafür find ich die stulpen sinnvoll.
    wer nicht will muss sich aber auch bei mir nicht anziehen.

    hach ja, das stand bei unserer dreijährigen auch schon zur diskussion. unter anderem auch wegen nüssen. also: ja, jede nuss muss einzeln getestet werden, ist ja auch irgendwie klar. in unserem krankenhaus werden pro allergen zwei tage veranschlagt, weil sie doppelblind testen.


    wir haben uns unter anderem dagegen entschieden, weil ich überzeugt war, dass meine tochter die verlangte portion nicht essen würde, und weil sie wollten, dass ich sie nicht stillen soll (und überhaupt besser abstillen und kuhmilchfreie ersatznahrung füttern, weil nur das altersgerechte ernährung sei #augen ähm... da war sie allerdings auch erst ein jahr alt.)


    mittlerweile isst die kleine mehr, und wir werden es demnächst mal versuchen.
    dass ein zugang gelegt wird, wurde mir bisher verschwiegen (vielleicht machen sie es in unserem KH ja nicht? )
    ich würde da erstmal genau nachfragen, warum das nötig ist, wenn sie tatsächlich anaphylaktisch reagieren sollte, kann doch einfach das notfallmedikament verabreicht werden, ganz ohne vorhergehende quälerei?
    das problem mit dem emlapflaster ist wohl, dass dann manchmal keine venen mehr gefunden werden können. allerdings kann man es dann ja immer noch ohne machen, wenn es wirlich nicht geht.


    meine kleine hatte schon mal einen anaphylaktischen schock, und ich habe schreckliche angst, vor dieser provokation.
    habt ihr das auch, und wie geht ihr damit um?

    ist jemand von euch schon mal als strafe mit kaltem wasser abgespritzt worden?
    ich kann euch sagen, dass das erstens sehr unangenehm und zweitens irre demütigend ist. ich finds so richtig kacke.
    zurückspritzen mit normal warmem wasser hätte ich unter diesen umständen okay gefunden.


    aber kaltes wasser und hinterher nochmal einschüchtern, da fehlt mir das verständnis.

    ja, hermione, das ist klar, wenn einer nicht mehr will, dann ist eben jetzt nicht mehr zu bekommen. aber man hat doch das recht, einfach immer noch mehr zu wollen.
    die kinder wollen ja nicht, dass lasagne gegen ihren willen weitermacht. sie wollen noch mehr vom "echten".
    das eine recht schliesst das andere recht ja nicht aus :)


    vielen dank, butterblume, für das erinnern an dieses zitat! das hat mir gerade echt etwas gebracht #ja