Beiträge von pippilotta1

    Als meine in dem Alter waren, habe ich ganz viel im Kreativbereich gemacht. Abwaschbare Decken auf den Tisch und dann Wasserfarben, Perlen,Glitzer, Kleister, Pappe etc. hinstellen. Einfach in alten Klamotten machen lassen.
    Jetzt kommt der Sommer. Kleine Gießkanne mit Wasser füllen und Blumen gießen. Das war eine stundenlange Beschäftigung hier.
    Burgen bauen.

    Bei meinem Großen begannen sie auch im Brust/Halsbereich. Ich möchte es nicht beschönigen. Zwischendrin tat er mir sooo leid, dass ich dachte, ich hätte ihn besser geimpft. Danach der Kleine. Gleiches Spiel. Wir waren fast vier Wochen in Karantäne.
    Ich würde trotzdem nicht impfen. Sie hatten beide sehr schlimm Windpocken. Das muss aber nicht so sein. Jetzt sind sie wirklich immun.

    Ich glaube aber auch, dass jeder auf andere Dinge wert legt. Ich möchte, dass meine Kinder grobmotorisch so viele Erfahrungen wie möglich machen. Das finde ich wichtig. Lesen und schreiben finde ich in diesem Alter jedoch nicht erstrebenswert. Meine fordern es aber auch nicht stark ein.
    Deswegen sind meine in feinmotorischen Dingen nicht weit. Ich achte nur auf korrekte Stifthaltung und Sitzposition.


    Welche Frage jetzt genau?

    shakes
    Wir reden darüber. Aber ich bin ehrlich und sage auch, dass ich gerne in der Schule bin. Wenn sie fragen, ob ich lieber zur Lesenacht gehe, dann sage ich schon, dass ich mich darauf freue. Ich mache solche Sachen aber auch gerne mit meinen Kindern und auch darüber sprechen wir.


    Jufena
    Reduzieren ist schwierig, da ich eine Klassenführung behalten möchte. Das ist das, was mir gefällt. Die langfristige Arbeit, die Gruppendynamik, die emotionale Begleitung. Nur Stoffvermittlung mag ich nicht.
    Unsere Schulleitung gibt aber Klassenführung nur an Vollzeitkräfte.
    Die zusätzlichen Belastung wie Konferenzen etc. bleiben zudem gleich.

    Meine Schwiegermutter gibt dem Großen Ostfriesen-Tee mit ganz viel Milch und Kluntje. Das gehört sich scheinbar für einen Friesenjong. Ich achte aber extrem darauf, dass es nie mehr als ein winziger Schluck Tee auf eine ganze Tasse Milch ist.

    Ich glaubte bisher an den Mythos, dass Frauen, die zusammen leben, gemeinsam menstruieren.


    @Steinzeitmensch
    Ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass die Frauen da vergewaltigt wurden. Warum auch? Frau hat doch auch Lust.

    Mmmmhhhh....wo ist mein Problem? Ich bin anders aufgewachsen, meine Umgebung lässt ihr Kinder anders aufwachsen, ich habe ab und an ein schlechtes Gewissen, weil mir die Arbeit so viel Spaß macht und das mehr als zuhause zu bleiben.
    Meine Kinder wissen, dass ich die anderen Kinder gerne habe. Das macht sie manchmal eifersüchtig. Mein Sohn möchte gerne in meine Klasse, was natürlich nicht geht.
    Getroffen hat mich wirklich letzte Woche die Aussage, warum die Schulkinder nicht bei ihren Mamas bleiben, dann könnte ich ja zu Hause schlafen. Er war traurig, ich musste weg. 

    Ich bewundere Frauen, die es schaffen bei ihren Kindern zu bleiben, über homeschooling nachdenken und Kindergarten ablehnen. DIe selbst genug Geduld und Ideen haben und ihre Kinder am liebsten 24 Stunden nur bei sich haben.
    ALs meine noch Babys waren war es bei mir genauso, jedoch sehnte ich mich recht bald zurück ins Arbeitsleben. Es fing eigentlich schon nach einem Jahr an. Ich blieb 5 Jahre zu Hause bis der Kleine in den KiGa kam.
    Jetzt gehe ich auf darin in der Schule zu arbeiten, habe aber ein schlechtes Gewissen, weil ich eigentlich denke, es müsste anders sein. Wie schafft ihr es euer schlechtes Gewissen abzustellen? Habt ihr eins?
    Ich müsste nicht arbeiten, aber ich WILL! Ich möchte Zeit getrennt von meinen Kindern haben, ich genieße es. Dann komme ich nach Hause und denke, ich lasse meine Kinder in der Zeit von anderen erziehen. Eigentlich wäre das meine Aufgabe. Eigentlich könnte ich das besser machen.
    Manchmal sehe ich mir die Dokumentation der Duggars an (Familie mit 19 Kindern). Die Kinder sehe so liebevoll aus. Voller Liebe füreinander. Sie haben nur sich und bekommen die absolute Mama/Familiendrönung.
    ICh denke, der Kindergarten ist schon sehr früh Realität für die Kinder. Schwierige Kinder, manche schwierige Elternhäuser, integrativer Kindergarten, offenes Konzept. Die Kinder haben viele Rückzugsmöglichkeiten und bekommen so doch viel mit. 20 Kinder auf 2-3 Erzieherinnen. Da ist nicht mehr so ein Behüten hinzubekommen, die Kinder spielen untereinander.
    Das ist oft nicht so einfach für mich. Meine Ansprüche, liebevoller Umgang und dann die andere Seite. Ich bin nicht da, weil ich was anderes gerne mache.
    Ich sage ab und an "meine Kinder" zu den Kindern meiner Klasse. Das macht meine Kinder sehr eifersüchtig. Auch wenn ich etwas vorbereite für die Kinder in meiner Klasse oder kurz vor den Ferien "Lesenacht". Ich war bei anderen Kindern. Meine waren traurig, weil Mama weg war.

    Danke für den Buchtipp und die vielen Zustimmungen. Das hilft schon alleine ganz gut, dass man weiß, es geht anderen genauso.
    Bei mir ist es aber wirklich so, dass ich nicht weiß, wann ich meine Tage bekomme. Ich merke es mir nie. Gestern fing ich an zu weinen, im Kiga, weil andere Kinder ein Gedicht aufgesagt haben und ich das so ergreifend fand. Nicht mal meine Kinder. Abends auf dem Sofa, eine Serie und ich heule. Mein Mann dreht sich um und sagt: "Kann es sein, dass du deine Tage bekommst?" Ich schau in mein Handy ( da habe ich einen Perioden Tracker) und tatsächlich, heute ist sie da.
    Nicht mal ich bekomme es mit, sondern Außenstehende machen mich darauf aufmerksam. Ich erkläre es mir dann mit den Hormonen, kann das Weinen aber trotzdem nicht abstellen.
    Positiv werten? Ich empfinde es leider als peinlich vor anderen zu weinen.

    Ich weiß, dass es vielen Frauen so geht, bevor sie ihre Mens bekommen. Man fühlt sich zum Heulen. Ich weiß genau, dass ich heute nur hier sitze und kurz vorm Heulen bin wegen PMS, deswegen gehen die Tränen aber trotzdem nicht zurück. (und das bei Dingen, die mich emotional nicht herausfordern)
    Warum hat die Natur das so eingerichtet? Ich meine das wirklich ernst, es ineteressiert mich. Warum steuern die Hormone meine emotionale Lage auf komplett überfordert kurz vor der Mens. Wie hat das die Steinzeitmenschen weiter gebracht??

    Mein Großer kommt nächstes Jahr in die Schule und wird im November 6. Ich bin selber Grundschullehrerin und hoffe, er bekommt eine engagierte Lehrerin, die respektvoll mit den Kindern umgeht. Meine Kinder in der Schule behandele ich möglichst immer, wie ich meine Kinder behandelt wissen möchte.
    Er ist sehr normal entwickelt. Schreibt Wörter, liest noch nicht und wird von mir nur darin bestärkt draußen alle möglichen Erfahrungen zu machen. Schreiben, lesen, rechnen lernen und üben wir nicht mit ihnen. Das soll die Schule machen.
    Da wir oft Englisch sprechen, kann er auf Englisch zählen und manche Wörter auf Englisch.